Viele sehen Karotten - oder auch M├Âhren, Wurzel oder R├╝be genannt - als nette Beilage, als Tellergef├Ąhrten f├╝r Fleisch-oder Fischgerichte.

Dabei ist die orangefarbene Wurzel ­čąĽ so vielf├Ąltig anzuwenden und ist daher auch zurecht in vielen Gerichten in der Foodly App zu finden.

Man kann Karotten kochen, d├╝nsten, backen, r├Âsten, braten oder einfach roh essen.

Auch als Saft schmecken sie super und sind erfrischend - vor allem in Kombination mit ├äpfeln oder roter Bete. ­čśő

Dadurch, dass Karotten so vielseitig verwendbar sind, kann man sie auf unterschiedlichste Arten w├╝rzen: ob s├╝├čer oder sch├Ąrfer, orientalisch oder asiatisch, alles geht.

Selbst in Desserts f├╝gt sie sich gut ein, diese flexible Wurzel. Denkt zum Beispiel an den guten Karottenkuchen mit Frischk├Ąse-Frosting. ­čśŹ

Und karamellisiert, zu Vanilleeis entfalten Karotten erst richtig ihre volle S├╝├če entfalten. Genau das richtige f├╝r den anstehenden Sommer!

Lauf nicht orange an!

Nat├╝rlich sind Karotten auch gesund.

Sie enthalten Carotin, Vitamin C, Kalium und Eisen.

Wer allerdings zu viele zu sich nimmt, der kann auch schon mal orange anlaufen. Kein Witz! ­čÖł

Denn Karotten enthalten Beta Carotin, was im K├Ârper zu Vitamin A umgewandelt wird. In hohen Mengen f├╝hrt das zu einem leicht orangefarbenen Teint.

Interessant zu wissen ist, dass die Aufnahme von Beta Carotin im K├Ârper beschleunigt wird, wenn man die Karotten zusammen mit etwas Fett (zum Beispiel Butter oder Oliven├Âl) konsumiert und auch, wenn man sie reibt oder zerkleinert.

7 geniale Ideen, was ihr aus Karotten machen k├Ânnt

Jetzt kommen aber, wie versprochen, die 7 geniale Ideen, was ihr mit Karotten machen k├Ânnt.

1) Als Karottenpuffer

Jetzt haltet euch fest: Karotten machen sogar unseren lieben Kartoffeln Konkurrenz! Denn sie sind ein toller Ersatz f├╝r unser allerliebstes Gem├╝se in jeglicher Art von Puffern.

Unsere liebe Ulrike von Cookies & Style macht es vor mit diesen knackig-leckeren Karotten-Hirse-Puffern mit Chutney. Auch mit geriebener Zucchini und S├╝├čkartoffel vermischt und in Oliven├Âl angebraten, k├Ânnen Karotten zu Karroffelpuffer-Konkurrenten verarbeitet werden.

Kurkuma-Karotten-Patties
Kurkuma-Karotten-Patties von Cookies & Style

2) Als Bacon-Ersatz

Wusstet ihr, dass nicht alle Karotten orange sind?

Es gibt auch gelbe oder violettfarbene. ­čś▒ Mit ihnen bringst du einen besonderen Farbkontrast in Salate oder Tartes.

Ihr k├Ânnt violette Karotten zum Beispiel l├Ąnglich, in ganz d├╝nne Streifen schneiden und in Ahornsirup und Tabasco, oder Barbecue-Sauce marinieren.

Anschlie├čend platziert ihr sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und r├Âstet sie f├╝r 15 Minuten bei 200 Ôäâ.

Sie werden knusprig, schmecken etwas rauchig und sind der perfekte Ersatz f├╝r Bacon. ­čąô

3) Als M├Âhrenpesto

Das Tolle an Karotten ist, dass man meist keine gro├čen Mengen ben├Âtigt, sondern schon aus wenigen Karotten wunderbare Gerichte zaubern kann.

Wie zum Beispiel in diesem Rezept das M├Âhrenpesto. Daf├╝r ben├Âtigt ihr nur zwei Karotten und schon gebt ihr eurer Pasta eine ganz neuen Kick.

Auch die folgenden Inspirationen sollen euch gesund strahlen lassen.

4) Feingerieben und kleingeschnippelt in knackigen Salaten

Karotten passen sowohl roh, als auch ger├Âstet in viele Salate.

Zum Beispiel in Oliven├Âl mariniert und mit Curry gew├╝rzt als orientalische Beilageoption, wie in dem Karottensalat mit Rosinen und gr├Âsteten Pinienkernen von Sch├╝sselgl├╝ck.

Karottensalat mit Curry
Karottensalat mit Curry von Sch├╝sselgl├╝ck

Aber es geht auch weniger dominant. N├Ąmlich als rohe Komponente in dem asiatischen Glasnudelsalat mit Erdn├╝ssen unserer lieben Katja von Stilettos und Sprouts. Die Karotten verleihen diesen Rezepten Frische, S├╝sse, einen optischen Twist, sowie den richtigen Biss.

Glasnudelsalat mit Erdnuss-Dressing
Glasnudelsalat mit Erdnuss-Dressing von Stilettos & Sprouts

Na, schon Hunger bekommen? Dann probiert doch beide Rezepte direkt mal aus. Mit der Foodly App gibt's alle Zutaten daf├╝r mit 1 Klick noch heute an eure Haust├╝r. ­čśë

5) In knusprigen Tartes

Ein wunderbares Rezept - perfekt f├╝r den Arbeitslunch - ist eine orientalische Karottentarte.

Hierzu bereitet ihr einen einfachen M├╝rbeteig vor (oder besorgt euch fertigen M├╝rbe- oder Bl├Ątterteig aus dem Supermarkt) und rollt diesen flach aus.

Dann bratet ihr feingehackte Zwiebeln und etwas Knoblauch glasig an und gebt in Scheiben geschnittene Karotten dazu.

Das Ganze w├╝rzt ihr mit Kreuzk├╝mmel, etwas Zimt, frischer Petersilie und - wenn zur Hand - etwas Kardamom. Dar├╝ber ein Spritzer Zitronensaft und eine Prise Salz.

Wer m├Âchte, gibt noch ein paar Rosinen und gehackte Mandeln dazu.

Alles gut vermischen und in die Mitte des Teiges gelegen. Nun klappt ihr die Teigecken ein, sodass sie leicht auf den ├Ąu├čeren Karotten aufliegen.

Die Tarte schiebt ihr f├╝r 25 Minuten in den Ofen und serviert sie mit frischem Joghurt. Ein Traum!

6) Als Haupt- und Nebendarsteller in Suppen

Karotten eignen sich auch toll als Suppenzutat.

Ob als Nebendarsteller in herk├Âmmlicher Gem├╝se- und H├╝hnerbr├╝he oder in Suppen mit asiatischem Flair - wie in der leckeren H├Ąhnchen-Chili-Kokos-Suppe aus der Foodly App.

Oder als Hauptdarsteller in Suppen, die in erster Linie aus Karotten selbst bestehen.

Durch ihre S├╝├če lassen sie sich sehr gut mit w├╝rzigen oder scharfen Zutaten kombinieren, wie z.B. Ingwer in dieser Variante mit Granatapfelkernen unserer Bloggerin Corinna von Sch├╝sselgl├╝ck.

Aufpeppen lassen sich Suppen auf Karotten-Basis auch perfekt mit Zitronengras, Kokosmilch und Koriander auf.

H├Ąhnchen-Chili-Kokos-Suppe mit Karotten, Champignons und Erdn├╝ssen
H├Ąhnchen-Chili-Kokos-Suppe mit Karotten, Champignons und Erdn├╝ssen

7) Eingelegt

Noch ein letzter Trick: Wer im voraus planen m├Âchte, kann Karotten auch gut einlegen.

Dazu schneidet ihr die Karotten einfach in Scheiben und gebt sie in ein sterilisiertes Einmachglas.

Dann 2 Tassen Essig, 1 Tasse Wasser und 1/2 Tasse Zucker in einem Topf aufkochen, Lorbeerblatt und Koriander oder Senfsamen dazugeben.

Die Mischung zu den Karotten im Einmachglas f├╝llen, luftdicht verschlie├čen und an einen dunklen Ort stellen.

Nach 4-6 Wochen zu K├Ąse, Fleisch oder anderen Gerichten servieren.

Fazit

Ihr seht: alles geht, nichts muss.

Wenn ihr also mal wieder ein paar Karotten oder M├Âhren ├╝brig habt, lasst sie nicht im K├╝hlschrank matschig werden (obwohl sich Karotten an k├╝hlen, dunklen Pl├Ątzen sehr lange halten), sondern verwertet sie!

Jetzt habt ihr gen├╝gend Ideen daf├╝r. Die ihr alle auch in der Foodly App im Detail nachlesen k├Ânnt. Ôťî­čĆ╗

Bis dahin,

Kaja ­čĺť