In kaum einer anderen Industrienation sind die Preise für Lebensmittel niedriger als in Deutschland. Auch die Tatsache, dass der Lebensmittel-Discount in Deutschland erfunden wurde und die größten Discounter, Aldi und Lidl, deutsche Unternehmen sind, zeigt: Beim Lebensmitteleinkauf achten wir stark auf den Preis.

Interessanterweise wurde in Deutschland aber auch die Kochbox erfunden. Das sind Pakete oder Tüten mit rezept-genau abgepackten Zutaten für ein oder mehrere Gerichte zum Selberkochen.

Hier werden Lebensmittel zu relativ hohen Preisen und sogar per Abonnement an Mann und Frau gebracht.

Offensichtlich sind wir bereit für Kocherlebnisse und die Bequemlichkeit, mit frischen Zutaten versorgt zu werden, tief in die Tasche zu greifen (und sogar ein Abo einzugehen). Zumindest diejenigen, die sich das auf Dauer leisten können.

Damit Kocherlebnisse im Alltag, die bequeme Versorgung mit frischen Zutaten und gesunde Ernährung kein Exklusiv-Vergnügen für Wohlbetuchte bleiben, sondern für jeden erschwinglich sind, haben wir Foodly gegründet.

Dass Foodly tatsächlich deutlich günstiger ist als Kochboxen, möchten wir euch in diesem Artikel zeigen. Dazu haben wir die Preise der bekanntesten Kochbox-Anbieter mit den Preisen bei Foodly verglichen.

Ergebnis: Foodly ist 40% günstiger als Kochboxen und unsere Nutzer sparen bis zu 1300 EUR im Jahr!

Wer Genaueres wissen will, liest weiter. Wer seine Kochzutaten gleich einfach und smart bestellen will, geht am besten direkt zur Foodly App 😉

Die bekanntesten Kochboxen im Preisvergleich

Für unseren Preisvergleich haben wir die Preise pro Portion der bekanntesten Kochboxen in Deutschland - HelloFresh, Marley Spoon, Kochhaus, Kochzauber und Tischline - verglichen.

Die Portionspreise hängen ab von der Größe der Box, d.h. je mehr Portionen (= Anzahl Gerichte mal Anzahl Personen) in einer Box enthalten sind, desto günstiger ist der Preis pro Portion.

Bei den Anbietern Kochhaus und Tischline unterscheiden sich die Preise zudem noch nach Box-Variante: Also, ob es sich um eine Box mit Fleisch, eine rein vegetarische Variante oder eine Box für Familien handelt.

HelloFresh, Marley Spoon und Kochzauber machen diesbezüglich keinen Unterschied.

Die bekanntesten Kochboxen im Preisvergleich Infographic

Vergleicht man die Preise pro Portion der 5 Kochbox-Anbieter stellt man fest, dass die Preisspanne zwischen großen Boxen und kleinen Box recht hoch ist: Der günstigste Portionspreis liegt bei 4,33 EUR (Tischline, Veggie-Variante, für 12 Portionen) und der höchste Preis pro Portion bei 9,23 EUR (Kochhaus, Variante mit Fleisch, für 4 Portionen).

Wer also mehr Portionen pro Woche bestellt fährt deutlich günstiger pro Portion - das gilt für alle Anbieter.

Bei gleicher Portionszahl unterscheiden sich die Preise der Kochboxen ebenfalls voneinander.

Die Boxen für 6 Portionen - das wären 3 Gerichte á 2 Personen - lassen sich alle Anbieter direkt vergleichen und man sieht, dass der niedrigste Portionspreis bei 6,33 EUR (Kochzauber Veggie-Box) und der höchste Preis bei 7,48 EUR (Kochhaus Fleisch-Variante) liegt.

Auf dieser Basis lässt sich sagen, dass Kochhaus und Marley Spoon am teuersten sind, dann HelloFresh und Tischline die nächst höheren Preise auffahren, gefolgt von Kochzauber.

Foodly ist 40% günstiger als Kochboxen, Nutzer sparen bis zu 1300 EUR

Grundsätzlich liegen die Preise der Kochboxen auf einem sehr hohen Niveau. Das erkennt man deutlich, wenn man sie mit den Portionspreisen vergleicht, die unsere Nutzer im Schnitt für ihre Kochzutaten in der Foodly App bezahlen.

Der niedrigste Portionspreis bei Foodly liegt bei nur 2,86 EUR (rein vegetarische Gerichte, 12 Portionen) und der höchste Preis bei 7,21 EUR (Gerichte mit Fleisch, 4 Portionen).

Damit ist Foodly beim niedrigsten Preis mehr als 30% günstiger und beim höchsten Preis mehr als 20% günstiger.

Durchschnittlichen Preise von Kochboxen im Vergleich mit Foodly Infographic

Auch verglichen mit den durchschnittlichen Preisen aller Kochboxen, beziehen Foodly-Nutzer ihre Kochzutaten deutlich günstiger: Die Preise pro Portion bei Foodly sind um 40% günstiger als bei Kochboxen. Bei 8 Portionen spart man sogar fast die Hälfte (48%) im Vergleich zu den Kochbox-Anbietern.

Pro Bestellung sparen Foodly-Nutzer damit knapp 30 EUR und pro Woche über 100 EUR (bei 4 Bestellungen im Monat). Aufs Jahr gerechnet liegt die Ersparnis zwischen 576 EUR und fast 1300 EUR.

Soviel Ersparnis ist möglich, weil Foodly-Nutzer ihre Kochzutaten zu normalen Supermarktpreisen bestellen - ohne Preisaufschlag und inklusiver aller Angebote.

Außerdem hilft die Foodly App möglichst smart einzukaufen: Sie empfiehlt Rezepte, deren Zutaten sich untereinander optimal ergänzen. Dadurch spart man bares Geld und verschwendet auch weniger Lebensmittel.

Wie wir das genau machen, erfährt ihr im nächsten Artikel.

Bis dahin beim Lebensmitteleinkauf immer schön den Kopf einschalten - oder einfach die Foodly App. 🤷‍♂️

Euer Hannes ✌🏻